Monthly Archives: März 2015

Flumsi mit Geo

Nachdem ich hatten nicht wußte was ich am WE machen soll bin ich heute morgen spontan mit Georg zum Skifahren.

Qatar Flughafen

Hondshe! Ich muss jetzt was machen dass ich nicht einschlafe.
Je älter ich werde, desto mehr muss ich mich über diese sinnlosen, machtdemonstrierenden Sicherheitskontrollen aufregen. In Indien nehmen Sie einem auch noch das Feuerzeug ab. Was soll das? Am Ende bringt es doch eh nur den Schein von Sicherheit. Wenn jemand ein Flugzeug von Himmel holen wollte, dann schafft der das. Ein bisschen Kontrolle ja um die Dilitanten auszusieben, alles andere ist Schikane.
Mir sitzen gerade zwei Schweizerinnen gegenüber. Als Gott Arroganz und Ignoranz verteilt hat standen die in der aller ersten Reihe.

Was kostet die Welt?

Gestern mittag bin ich zu Fuß noch eine große Runde durch die Stadt geschlendert. Ich weiß nicht Städte sind nicht meins und indische schon gar nicht. Besonderen Charme haben sie nicht. Gut, die Engländer haben eine Reihe schöner Kolonialbauten zurück gelassen, aber das war dann halt auch schon. Ansonsten ist Mumbai noch lauter als Indien sonst schon ist. Dieses ständige gehupe ist echt anstrengend. Hinzu kommen noch diese man an Menschen.
Abendessen gab’s oben im Turm. Schicke Aussicht.
Zum Frühstück war ich heute in der Sea Launch. Ähnliche Aussicht. Blick aufs Gateway of India und den Hafen bzw das Meer. Schon schick.
Heute Nachmittag bin ich dann noch mit den Taxi durch die Stadt gekurvt. Jain Tempel, Mahalan Tempel und die hängenden Gärten. Der Jain Tempel soll einer der schönsten sein. Naja, also schon schön, aber mit dem hinduistischen werde ich nicht so recht warm. Der Mahalan Tempel ist mehr so eine Pilgerstätte. Da wählen unglaublich viele Menschen hin. Dementsprechend ist das Aufgebot. Zig Strände die Blumen und Kränze verkaufen. Dann Schuhe aus und anstehen. Ein bisschen ein schlechtes Gefühl hatte ich schon, als ich einem Barfüssigem (gegen ein kleines Trinkgeld) meine Schuhe in Obhut gab. Aber sie waren nachher noch da. Dann quasi Flughafenkontrolle (kenn ich jetzt, da muss ich jedes mal durch wenn ich ins Hotel will) und Fotoverbot. Dann gibts für Männer und Frauen separate Schlangen (wieder ähnlich wie am Flughafen) und am Ende steht man vor einem Schrein. Dem werfen die Menschen die zuvor erstanden Blumen hin und stopfen Geld in einen langen Gitterschacht. Da ist bestimmt ein Förderband drinnen das das Geld abtransportiert. Über den Schrein hängen LED Laufschrift und und Blinke-Lichterketten. Spirituell auf indisch.
Von den hängenden Gärten ist nur noch ein Park übrig. Schade.
Zurück im Hotel bin ich in den Spa-Bereich um zu duschen bzw noch wenigstens einmal in den Pool zu hüpfen. Aber wo ich schon gerade da war hab ich mir noch eine Massage gebucht. So ölig war ich glaub noch nie. Abduschen durfte ich aber nicht. Statt dessen Dampfbad und trocken rubbeln.
Dann noch ein letztes gediegenes Abendessen, ein letztes Bier und dann geht’s zum Flughafen.
Ich glaube in den letzten 2 bzw 3 Tagen habe ich so viel Geld ausgegeben wie in den zwei Wochen davor zusammen. Was kostet die Welt.

Es ist einfach unglaublich

Das die mein Zimmer machen während ich beim Frühstück bin war quasi klar. Aber es ist einfach unglaublich wie. Rosenblätter im Bad und noch ein paar im Zimmer verteilt. Mich fasziniert einfach wie sauber die Arbeiten und an welche Details die denken. Da liegt jetzt ein Lesezeichen auf meinem Buch. Mein Handyladekabel ist aufgewickelt.