Doch nicht zum Zorkul Lake

Oh man, also nachdem wir vorgestern den ganzen harten Weg auf uns genommen haben um von hinten an den Zorkul zu kommen, haben wir den Plan nun doch verworfen. Der Fahrer der Franzosen meinte, das sei mit meinem Auto nicht zu schaffen. Vorerst bin ich geheilt.
Alternativ haben wir uns auf den Weg zum … gemacht. Die Piste war ganz ok mit nur einer grösseren Flussdurchfahrt. Die Karte die wir haben ist leider nicht besonders gut. Bzw. die Taschiken halten sich halt nicht an die dort eingezeichneten Routen. Die fahren einfach kreuz und quer durch die Wüste. Die kennen ja die Wege… Letztendlich haben wir uns aber durchgeschlagen und tatsächlich den See gefunden. Hey ist das schön.
Wir stehen auf 4200m und blicken in ein Tal das von 5000er umgeben ist. Nur diese blöden Marco-Polo Schafe verstecken sich einfach vor uns. Wir sind verzweifelt.
Vorher hatten wir besuch von einem Roten Wolf. Nachdem Katrin gelesen hatte, dass es diese hier gibt, war der Hund sofort also solcher identifiziert. Nachdem sich Katrin ins Auto flüchten konnte, wurde auch ich angewiesen sofort ins Auto zu steigen… Gut, er sah schon etwas gruselig aus mit seinen langen Borsten auf dem Rücken und den etwas verfilzten Haaren. Aber halt trotzdem eher wie ein Hund.
Heute machen wir uns einen gemütlichen Tag am See und machen mal nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.